Für viele Thailand Traveller steht der Besuch der berühmten Full Moon Party ganz oben auf der Liste. Der Besuch einer tropischen Insel verbunden mit Party, zieht mittlerweile tausende von Leuten an. So viel hat man über diese Feier in den letzten Jahren gehört, dass es schon fast Pflicht ist, sie einmal gesehen zu haben und mitzufeiern. Die bloße Erwähnung Full Moon Party, beschwört bei manchen Bilder herauf – von einer wilden Strandparty, wo Menschen aus der ganzen Welt eine tolle Zeit haben und bis in den Morgengrauen tanzen.

Aber was genau ist diese Party? Wie kam es dazu? Warum ist es so beliebt? Und am wichtigsten, wie kann man selbst dabei sein? Ich muss allerdings eingestehen, dass ich in all den Jahren, in denen ich Thailand besucht habe, erst ein einziges Mal an der Vollmondparty teilgenommen habe, aber ich habe mittlerweile viele Monate auf Koh Phangan verbracht und mit vielen Travellern gesprochen, die sie ein oder mehrmals besucht haben. So kam in den den letzten Jahren immer mehr Info zusammen und heute habe ich ein paar gute Tipps für alle, die planen diese Party zu besuchen. Wie vermeidet man zu viel zu zahlen, wie findet man eine gute Unterkunft, und wie stellt man sicher, dass man bei Sonnenaufgang immer noch tanzt?

Full Moon Party II

Was genau ist die Full Moon Party?

Es heisst, dass jene Party im Jahr 1987 (oder 1986, so genau weiss das keiner mehr) geboren wurde. Eine Gruppe von Rucksacktouristen warf eine Geburtstagsparty für ihren Freund in der Nacht des Vollmondes. Sie hatten so eine gute Zeit, dass sie im folgendem Jahr zurückkamen, es wieder taten und dann im Monat darauf und im nächsten. So wurde die Party langsam bekannt und jeden Monat kamen mehr und mehr Menschen dazu.

Am Anfang war es eine relativ kleine House Party am Strand von Haad Rin, an der Ostküste der Insel. Ein paar Backpacker und Hippies spielten Gitarre, kifften und tranken ein paar Bier. Als sich die Party Info mehr und mehr verbreitete, kamen immer mehr Leute und die ganze Sache änderte sich. Die 1990er Jahre brachten die Rave-Szene und die Drogen, welche mit so einer Party einhergehen. Im Jahr 2000 war diese Party ganz auf die Reise-Karte gelangt, und Horden von jungen Menschen, inspiriert durch den Film The Beach strömten nach Koh Phangan. Seitdem ist sie nur noch größer geworden.

Heute ist die Full Moon Party ein riesiges Open Air Festival mit viel Trinken, Tanzen, Drogen und Sex. Jede Bar hat ihr eigenes Sound-System, so dass man alle paar Meter verschiedene Musik hört. Der Strand selbst ist voll mit Menschen die Alkohol verkaufen, Feuertänzer zeigen ihre Shows und kleine Stände bieten Gesichtsbemalung mit Leuchtfarben an. Am Ende der Nacht sieht man Menschen am Strand schlafen, ungleiche Paare beim Sex und verlorene Flip Flops, die auf neue Besitzer warten.

Full Moon Part III

Trotz der totalen Kommerzialisierung der Party, ist es immer noch eine Menge Spaß. Die Leute kommen hier her, um eine gute Zeit zu haben. Probleme wie Schlägereien sind eher selten, denn normalerweise kommt man her, um gemeinsam mit 40.000 anderen jungen und betrunkenen Menschen Spass zu haben. Die Leute hier sind einfach auf der Suche nach einer guten Zeit und die Energie ist sehr positiv.

Wann ist die Party?

Wie der Name schon sagt, findet die Full Moon Party zu jedem Vollmond statt. Wer sie verpasst, kann trotzdem eine der zahlreichen anderen Partys besuchen, denn neben der Vollmondparty, gibt es auch noch die Half Moon Party, die Black Moon Party, die Shiva Moon Party und noch jede Menge andere. Eigentlich gibt es auf Koh Phangan jeden Tag irgendwo eine Party.

Diese Webseite hat alle Daten für die anstehenden Full Moon Partys

Unterkunft

Es gibt Unterkünfte auf der ganzen Insel, aber wer zur Party will, der will wohl in Haad Rin bleiben (wo die eigentliche Party ist), so dass man nah am Geschehen sein kann. Wer eine Unterkunft finden möchte, sollte mindestens 4 Tage vor der Party anreisen. Je näher man der eigentlichen Party Nacht kommt, desto mehr bedarf es ein Wunder, um etwas zu finden, egal in welcher Preisklasse. Es gibt aber immer noch Traveller, die erst am Tag des Events anreisen, und die Strassen von Haad Rin auf und abgehen ohne eine Unterkunft zu finden und müssen so notgedrungen weit ausserhalb des Orts nächtigen.

Was kostet die Unterkunft?

Von folgenden Preisen sollte man ausgehen:

  • Schlafsaal: 300 Baht pro Nacht
  • normales Zimmer mit A/C: 500-800 Baht pro Nacht
  • sehr schönes Zimmer: 1000-1500 Baht pro Nacht
  • normaler Bungalow: 800 Baht pro Nacht
  • sehr schöner Bungalow: 2000-4000 Baht pro Nacht

Zum Vergleich – 1 Euro sind circa 40 Baht

Die Tage der billigen Unterkünfte in Haad Rin sind gezählt und es gibt eigentlich kaum noch die alten Bungalows für 200 oder 300 Baht die Nacht. Als ich das erste Mal in Haad Rin war, zahlte ich noch 50 Baht für einen Bungalow, welcher direkt am Hang mit Super Ausblick über den Strand, lag. Je näher man dem Vollmond kommt, umso mehr steigen die Preise. Der Tag davor oder am Tag der Party wird jede Unterkunft die noch frei ist (wenn es noch eine gibt), für den doppelten Preis angeboten. Und wer die Neujahrsnacht hierher kommen will, sollte damit rechnen den dreifachen Preis zu zahlen.

Sollte man online im voraus buchen?

Nein, nicht einmal, wenn man Sylvester dort verbringen will. Die Unterkünfte, die man online findet, sind die teuersten auf der ganzen Insel und erfordern nicht selten einen Mindestaufenthalt. Es gibt eine Vielzahl an Übernachtungsmöglichkeiten in Haad Rin und die meisten sind nicht auf Online Portalen zu finden. Einfach früh genug kommen, und es sollte kein Problem geben ein Zimmer zu bekommen. Da in den letzten Jahren die Buchungen bei Online Portalen zugenommen hat, und mittlerweile auch kleine Resorts und Hostels zu finden sind, sollten diejenigen von euch, welche wenig Lust haben sich auf die Suche nach einer Unterkunft zu begeben, einen Blick bei Booking.com oder anderen Anbietern werfen.

Eine gute Alternative zu Haad Rin ist der Ban Tai Strand. Das ist der Strand direkt nebenan von Haad Rin. Eine Menge Leute übernachten dort, wenn sich die Zimmer in Haad Rin anfangen zu füllen. Es ist eine kurze und kostengünstige Taxifahrt bis zur Party. Wer auf dem nördlichen oder westlichen Teil der Insel wohnt, der ist sehr weit weg vom eigentlichen Geschehen. Obwohl Bootstaxis und normale Taxis regelmäßig fahren, sind diese sehr teuer.

Wie kommt man hin?

Die Insel selber hat keinen Flughafen. Vor 2 Jahren begann man eine grosse Waldfläche abzuholzen um Platz für einen Flughafen zu schaffen, doch wurde dieser bis heute nicht angefangen zu bauen. Man kommt also nur mit der Fähre hin. Es ist jedoch sehr einfach: Von Bangkok aus kann man per Zug oder Bus bis nach Surath Thani fahren und von dort aus die Fähre nehmen. In jedem beliebigen Reise Shop in Bangkok werden Busfahrten für 400 bis 600 Baht, Zugfahrten für 750 Baht angeboten. Diese Tickets beinhalten auch schon die Fähre. Auch von Chumphon, das auf halber Strecke zwischen Bangkok und Surath Thani liegt, gibt es Fährverbindungen.

Wer von Bangkok aus anreist, ist die ganze Nacht unterwegs bevor es im Morgengrauen auf die Fähre geht und nach gut 3 bis 4 Stunden die Insel erreicht. Die Nachbarinsel Koh Samui hat einen Flughafen, welcher täglich mehrmals angeflogen wird. Fast alle Städte in Thailand bieten diese Verbindung an. Preise variieren sehr stark und können in der Hochsaison recht teuer sein. Von Koh Samui aus ist es dann nur noch einer kurzer Fährtrip von gut einer Stunde.

Die eigentliche Party

Die Party beginnt meist schon am Tag davor, wenn die Menschenmassen auf die Insel rieseln. Am Tag der Party sieht man, wie noch mehr Leute von den Nachbarinseln Ko Samui und Koh Tao kommen. Dazu kommen noch jede Menge Partyfreunde aus anderen Teilen der Insel mit dem Taxi angerollt. Am Nachmittag fangen die Leute an zu trinken und gegen 21 Uhr laufen sie alle zum Strand. Am vollsten ist es gegen Mitternacht bis gut um 2 Uhr morgens.

Kosten

Hier hab ich ein paar typische Sachen mit Preisen aufgelistet:

  • normales Thai Gericht: 120 Baht
  • normales Western Gericht: 200 Baht
  • Pancake: 30 Baht
  • Essen an einem Strandstand: 50 Baht
  • Bier: 70-100 Baht (im Supermarkt 40 Baht)
  • Zigaretten: 80 Baht
  • Buckets (Eimer mit Hochprozentigen): 200-300 Baht
  • Toilettennutzung: 5-10 Baht
Hier noch ein paar Tipps um die Party gut zu überstehen

Drogen: Es gibt eine Menge Drogen hier, vor allem bei der Vollmond Party. In Thailand sind alle Drogen illegal und strafbar. Es gibt viele Zivil Polizisten die sich unter das Partyvolk mischen und versuchen Drogen zu verkaufen, nur um die Person dann zu verhaften. Einheimische verpfeifen nicht selten einen farang (Ausländer). Allerdings haben die meisten Polizisten keine rechte Lust, jemanden für ein paar Joints oder eine Pille wegzuschließen. Es ist zu viel Aufwand und Schreibarbeit. Viel mehr geht es darum ein Bestechungsgeld zu kassieren. Wer erwischt wird, sollte damit rechnen mindestens 10000 Baht oder mehr zu zahlen.

Kein Seilspringen: Stellt euch mal folgende Szene vor – Wir sitzen in einer Bar. Auf einmal spring ich auf und sage „Hey Leute, kommt mit raus, ich nehme ein Springseil, tunke es in Benzin, zünde es an und dann springt ihr und ein paar andere Betrunkene übers Seil.“  Wahrscheinlich würdet ihr mich alle blöd anschauen und sagen ich sei verrückt und sollte mich verdrücken. Aber die Menschen auf dieser Insel tun genau das. Viele springen über ein in Flammen stehendes Springseil. Es ist einfach nur dumm. Man kann der beste Seilhüpfer der Welt sein, aber der Betrunkene der sich denkt, ich spring mal mit ein, ist es vielleicht nicht. Immer wieder hört man von Brandunfällen und von Leuten, dessen gesamte Kleidung auf einmal Feuer gefangen hat. So will sich bestimmt niemand an seine Full Moon Party erinnern. Hier im Video ein kleines Beispiel.

Buckets: Sie sind tödlich. Auf jeder Full Moon Party enden Leute ohnmächtig am Strand. Während andere noch zu Abend essen, fangen viele Partygänger schon mit dem trinken dieser Buckets an. Die gleichen Leute liegen weit vor Mitternacht im Sand oder übergeben sich direkt vor Ort. Ein paar von diesen Buckets können sehr schnell betrunken machen. Eine gut gemeinte Regel daher: Keine Buckets vor Mitternacht, wenn man den Sonnenaufgang mit erleben möchte. (Hinweis: Die Buckets enthalten Red Bull, welches hier in Asien Ephedra enthält. Diese Substanz ist pure Geschwindigkeit und relativiert das eigene Trunkenheitsgefühl. Man sollte daher darauf achten, wie viel man von beiden Flüssigkeiten zu sich nimmt.)

Hydratation: Auf der Party wird man wahrscheinlich sehr viel trinken und auch wenn es Nacht ist, ist das Wetter immer noch heiß und feucht. Man sollte deshalb auch vor und während der Veranstaltung viel Wasser trinken. Es wird auch gegen den Kater am nächsten Tag helfen.

Nicht ins Wasser gehen: Es mag wie eine gute Idee erscheinen, sich im Meer ein wenig abzukühlen. Ist es aber nicht. Nicht nur, dass man Gefahr läuft zu ertrinken (es kann sehr starke Wellen geben), sondern jeder Partygänger nutzt das Meer als seine persönliche Toilette.

Schuhe tragen: Party am Strand ohne Schuhe kann Spaß sein, aber je weiter die Nacht voran schreitet, gibt es zerbrochene Bierflaschen und andere scharfe Gegenstände am Strand. Viele Freunde sind in Scherben getreten und haben sich die Füße aufgeschnitten. Man ist betrunken, es ist dunkel, und man schaut nicht immer wohin man tritt. Vermeide eine Fußverletzung und trag einfach etwas an den Füßen!

Persönliche Gegenstände: Diebstahl ist weit verbreitet während der Party. Man sollte so wenig wie möglich mitbringen. Genug Geld für Essen, Trinken und den Zimmerschlüssel. Man braucht nicht viel mehr.

Die Full Moon Party auf Ko Phangan ist eine der größten und bekanntesten Partys der Welt. Die große Mehrheit der Reisenden in Südostasien werden sie mindestens einmal besuchen. Man findet hier Menschen aller Altersgruppen, Nationalitäten und auch Familien mit Kindern. Die Party ist definitiv eine einzigartige und interessante Zeit, aber wenn man es nicht richtig macht, kann es teuer und gefährlich sein.

So feiere schön – aber feiere sicher

       

Kommentar hinterlassen