Die Insel Koh Tao im Golf von Thailand, ist eine der beliebtesten Reiseziele im Land des Lächelns. Ob Tauchen oder Schnorcheln, in der Hängematte relaxen oder die schönen Strände geniessen, Koh Tao ist einzigartig und lässt herrliches Südseefeeling herauf beschwören.

Koh Tao ist gut 21 km² gross und heisst übersetzt Schildkröteninsel. Diesen Namen erhielt sie in einer Zeit, als in dem kristallklaren Wasser noch viele Wasserschildkröten lebten. Leider hat der zunehmende Boots- und Touristenverkehr die Schildkröten in andere Gefilde vertrieben. In den 1980er Jahren entdeckten die ersten Traveller die Insel. Die Tauchgründe machten Koh Tao schliesslich weltweit berühmt. Immer mehr touristische Infrastruktur entstand, und die Bewohner leben heute ausschliesslich vom Tourismus. Nirgendwo sonst in Thailand machen so viele junge Leute ihre ersten Taucherfahrungen.

Koh Tao Palma

Die Insel ist hügelig mit zum Teil steilen Hängen zwischen 200 und knapp 400 Meter Höhe, die mit Dschungel bewachsen sind. Wer etwas über Kondition verfügt, kann die Insel zu Fuss oder mit dem Mountainbike auf einsamen Strassen erkunden. Einige Viewpoints bieten tolle Aussichten. Die Hauptreisezeit sind Dezember bis März sowie Juli und August.

Über die letzten Jahre ist Koh Tao mehr und mehr zu einem touristischen Mekka geworden, was man auch an den Preisen merkt. Es ist mittlerweile kaum noch möglich eine billige Unterkunft zu finden. Die vielleicht kostengünstigste Alternative ist, seine ersten Taucherfahrungen zu machen, was hier sehr billig ist und gleichzeitig das Zimmer und sogar meistens das Frühstück mit beinhaltet. Ansonsten kann es recht schwierig werden eine Budget Unterkunft zu finden, und fast aussichtslos in der Hochsaison.

Koh Tao Sonnenuntergang

Eine kleine Anekdote dazu: Als ich 2001 das erste Mal auf Koh Tao war, waren ein Freund und ich mit einem wirklich niedrigen Budget unterwegs. Wir wollten nie mehr als 50 oder 60 Baht für unsere Unterkunft bezahlen. Das funktionierte damals sehr gut und wir fanden einen Bungalow direkt am Strand für 50 Baht, damals 1 Euro. 10 Jahre später besuchte ich die Insel wieder und lief zu dem selben Resort, was anscheinend noch immer dieselben Bungalows hat. Mittlerweile muss man für die selben Unterkünfte 1200 Baht (30 Euro) bezahlen. Nun gut, denselben Effekt findet man eigentlich in ganz Thailand wieder, nur das er in Koh Tao schon ein wenig extrem ist.

Doch gibt es noch Resorts die ihre Bungalows für 300 oder 400 Baht anbieten, und in der Nebensaison gehen die Preise noch ein wenig mehr runter. Auch wenn die Insel ein wenig teurer ist als andere, lohnt sich ein Besuch allemal. Hier findet man traumhafte schöne Buchten mit kristallklarem Wasser und die Unterwasserwelt ist atemberaubend. Das Inselinnere mit seinem dichten Dschungel, ist immer gut für eine Wanderung. Auf einigen Hügeln, rund um die kleinen Orte, entdeckt man immer wieder sogenannte Sunset Bars, von wo aus man spektakuläre Sonnenuntergänge beobachten kann.

Der beliebteste Strand von Koh Tao ist der lange Hat Sai Ri im Westen der Insel, dessen Kokospalmen sich bilderbuchartig im Wind wiegen. Hier haben sich die meisten Anlagen, Restaurants und Bars angesiedelt. Nur wenig beschaulicher geht es in Mae Hat zu. Hier kommen die Boote an, dann herrscht geschäftiges Treiben am Pier. Ao Chalok Ban Kao ist die drittgrößte Bucht; der schmale Sandstreifen ist mit Tauchunterkünften, Restaurants und Bars inzwischen fast zugebaut. Schöne Buchten mit pittoresken Felsen gibt es zwischen Ao Mae Hat und dem südlichen Ende der Insel. Hier liegen Ao Jansom, Hat Sai Nuan und Ao June Juea, jeweils mit wenigen Anlagen an den Hängen. Die Ostküste empfiehlt sich für alle, die Ruhe suchen. Ao Tanote, Ao Leuk oder Ao Thian Og sind kleine Buchten mit weissen Sandstränden.

In Thailand ist Koh Tao die erste Adresse für Tauchschüler. Fast nirgendwo auf der Welt kann man so günstig in die Unterwasserwelt hinabgleiten und Zertifikate bis hin zum Divemaster erwerben. 25 Tauchgebiete liegen rund um die Insel verstreut. Im klaren Wasser tummeln sich die unterschiedlichsten Fischarten, darunter auch Walhaie und an manchen Orten sogar noch Schildkröten. Die Tauchtiefen von 5-28 m eignen sich hervorragend, um erste Erfahrungen zu sammeln. Auch Schnorchler kommen auf Koh Tao auf ihre Kosten: entweder direkt vor der eigenen Bungalowtür oder auf einer Tour rund um die Insel.

Über gut 50 gut ausgerüstete Tauchbasen mit dem internationalen Standards SSI, PADI, BSAC und CMAS/TDA sind mittlerweile auf Koh Tao angesiedelt, die Preise nahezu authentisch. Viele Unterkünfte halten Zimmer für Taucher frei. Oft wohnt man bei Belegung eines Tauchkurses in dieser Zeit kostenlos, bei Tagestauchfahrten wird ein Rabatt auf den ansonsten üblichen Zimmerpreis gewährt. Der Open Water Diver kostet circa 9000 Baht; für den Advanced Diver werden rund 8000 Baht fällig, für den Rescue Diver 10000 Baht. Ein Tauchgang ist ab 1000 Baht inklusive Ausrüstung zu haben, ab sechs Tauchgängen gibt es meist Rabatt. Auf der Webseite www.taucher.net kann man sich über die meisten Tauchschulen näher informieren und Bewertungen lesen.

Ausser dem Tauchen und Schnorcheln, kann man aber auch noch andere tolle Sachen auf Koh Tao machen. Zum Beispiel gibt es hier hervorragende Möglichkeiten zum klettern. Die steilen Hügel im Inselinneren und die grossen Klippen am Meer bieten ideal Möglichkeiten. Auch Anfänger können erste Versuche unternehmen.  Ein grossartiger Anbieter dafür ist Goodtime Adventures in Hat Sai Ri, die neben dem Klettern auch Cliff Jumping, Mountainbiking und Wandern im Program haben.

Ansonsten heisst es ausspannen. Dafür eignet sich die Insel wie kaum eine andere. Viele kleine Buchten laden zum sonnenbaden und schwimmen ein. Einfach ein Hängematte mitnehmen und zwischen zwei Palmen aufspannen und sich vom Wind hin- und herschaukeln lassen. Koh Tao kann ein sehr entspannender Ort sein, wenn man die richtige Ecke findet. Das sollte aber nicht so schwer sein, da die Insel nicht zu gross ist und man sie auf einem Moped gut selber erkunden kann. Allerdings gibt es ein paar gefährliche Strassenabschnitte, wo selbst geübte Fahrer so ihre Schwierigkeiten haben.

Ein noch erwähnenswerter Ort auf Koh Tao ist Ko Nang Yuan. Hier liegen drei Inseln, welche ein beliebtes Postkartenmotiv bilden. Sie sind durch einen blendend weissen, 50 m langen Sandstrand verbunden, der bei Flut überspült wird. Malerisch ragen grosse runde Felsbrocken vor der mittleren Insel aus dem Wasser, auf Holzstegen gelangt man zu den Bungalows des einzigen Resorts. Stufen führen zum Aussichtspunkt auf der Südinsel, von hier hat man den besten Blick auf die Umgebung. Für viele Reisende ist Nang Yuan der Inbegriff eines Inselparadieses, andere fühlen sich im Trubel der vielen Ausflügler nicht sehr wohl. Die Insel ist als Schutzgebiet ausgewiesen und Tagestouristen zahlen 100 Baht Eintritt.

Ich bin mir sicher, dass jeder von euch diese Insel lieben wird und gerne ein paar Tage, oder auch mehr, erholsam verbringen kann. Jeder wird seinen Lieblingsplatz finden und wenn wieder zuhause, davon schwärmen, wie von kaum einer anderen Insel. Ich wünsche jedem viel Spass auf Koh Tao und eine wahnsinnig gute Zeit.

       

Kommentar hinterlassen